Das vollständige Durchlässigmachen der Gelenke - Neidan Gong zum Öffnen des Körpers (FQ)

ESF-Förderung - Der Europäische Sozialfonds (www.esf.de)
Diese Fortbildungsveranstaltung wird ESF gefördert, 30%, 50% bzw. 70% Förderung möglich:
Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).
Wenn Sie angemeldet sind, senden wir Ihnen die Formulare zum Beantragen der Förderung ca. zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail zu.
Mehr Informationen finden Sie hier: www.vhs-bw.de/fortbildung/#ESF


Sa., 01.02.2020, 10:00 - 17:00 Uhr
So., 02.02.2020, 10:00 - 17:00 Uhr

Neidan Gong ist der Ursprung aller Qigong, Taiji und Inneren Kampfkünste. Unter Neidan versteht man einen Prozess der Umwandlung, Verfeinerung und Veredlung. Daher spricht man auch von der Inneren Alchemie bzw. der Rückkehr zum Ursprung. Es versteht sich als Weg der persönlichen Kultivierung von Körper und Geist im Einklang mit den Gesetzen der (menschlichen) Natur. Die lange Zeit geheimen Übungen sind erst seit wenigen Jahren zugängig und eine einmalige Chance die Qualität und Tiefe Ihrer Übungen zu verbessern, ganz gleich welche Methode oder Sportart Sie praktizieren. Die Gelenkübungen sind die Grundlage der Durchlässigkeit des Körpers. Deshalb werden wir alle großen Gelenke und die Wirbelsäule ausführlich in allen drei Bewegungsachsen mobilisieren. Voraussetzung ist eine tiefe Innere Ruhe während der Übung, um unnötige Körperspannung und Widerstände zu vermeiden. Dies ermöglicht uns gleichzeitig große Weichheit und Kraft zu generieren. Später folgen die Knochen- und Faszien-Übungen.

Allgemeine Informationen zur Veranstaltung

Kursnummer 201-309
Kurs Das vollständige Durchlässigmachen der Gelenke - Neidan Gong zum Öffnen des Körpers (FQ)
Kursleiter/in Sören Philipzik
Kursgebühr 160,00 €
Ort Leinfelden-Echterdingen
Datum Sa, 01.02.2020 bis So, 02.02.2020
Zeiten 10:00 - 17:00
Unterrichtseinheiten 16,00
Zurück zur Übersicht Zur Veranstaltung anmelden
 
LOGIN Interner Bereich
für vhs-Mitarbeitende