Fachqualifikation Aufsuchende Bildungsarbeit - Modul 3: Systemische Gesprächs- und Reflexionskompetenzen

Aufsuchende Bildungsarbeit wird in der Erwachsenenbildung zunehmend relevanter, da Menschen in besonderen Lebenslagen oder aus sozial benachteiligten Schichten oftmals von 'herkömmlichen' Bildungsangeboten mit Komm-Strukturen, Kostenbeiträgen und verbindlicher vorheriger Anmeldung kaum erreicht werden. Daher erscheint es sinnvoll, Bildung vor Ort zu leisten bzw. dort stattfinden zu lassen, wo diese Menschen leben - in Stadtteilen, kirchlichen Einrichtungen, am Arbeitsplatz, etc. Dies impliziert auch eine Neuformulierung von Bildungszielen und -inhalten, passend zu den jeweiligen Lebenswelten der Adressat*innen.

Mit dieser Fortbildung sollen Fachkräfte der Erwachsenbildung im Hinblick auf die Relevanz sowie die Erfordernisse und Herausforderungen der aufsuchenden Bildungsarbeit sensibilisiert werden. Die Teilnehmenden lernen einerseits theoretisch-konzeptionelle Grundlagen zur aufsuchenden Bildungsarbeit kennen und erhalten andererseits erste praktische Werkzeuge, Handlungsorientierungen sowie Umsetzungsideen.

Zielgruppe
Die Fortbildung richtet sich an Fachkräfte aus der Erwachsenenbildung und zwar sowohl an planendes Personal als auch an Kursleitungen. Sie findet sowohl digital als auch in Präsenzveranstaltungen statt. Module 1, 2 und 5 richten sich an beide Zielgruppen. Modul 4 insbesondere an planendes Personal und Modul 3 an die Kursleitungen.

Die Fortbildung umfasst 50 UE und besteht aus folgenden Modulen, die einzeln gebucht werden müssen:
- Modul 1: Bildung als lebensweltorientierter Perspektive, 25.03.2022 + 01.04.2022 ( 10 UE)
- Modul 2: Sozialraumorientierung in der Erwachsenbildung , 08.04.2022 (10 UE)
- Modul 3: Systemische Gesprächs- und Reflexionskompetenzen, 09.04.2022 (10 UE)
- Modul 4: Organisationsentwicklung, Projektmanagement und Finanzierung, 21.04.2022 + 22.04.2022 (10 UE)
- Modul 5: Aufsuchende, hinausreichende und mobile Ansätze in der Erwachsenenbildung, 07.05.2022 (10 UE)

Abschluss
Mit dem Erwerb von mindestens 40 Unterrichtseinheiten und der Erstellung eines modellhaften Kurskonzeptes erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat über die Fachqualifikation Aufsuchende Bildungsarbeit. Beim Besuch einzelner Module erhalten die Teilnehmenden eine Teilnahmebescheinigung.

Kosten
Die Fortbildung wurde im Projekt "Aufsuchende Bildungsarbeit: Mehr Chancengleichheit und Teilhabe" entwickelt. Die erste Durchführung der Fortbildung wird im Rahmen des vom Kultusministerium Baden-Württemberg geförderten Projekts gefördert und kann kostenfrei durchgeführt werden.


Modul 3 - Systemische Gesprächs- und Reflexionskompetenzen (Kursleitungen)
Sa., 09.04.2022, 9:30 - 17:30 Uhr
Karl-Klotz-Haus, Gleisdreieck 1, 69115 Heidelberg
Referenten: Ingo Hettler, Sebastian Rahn
Kostenfrei

Im Modul 3 lernen die Teilnehmer*innen kommunikativen Strategien aus dem Bereich der systemischen Gesprächsführung kennen, die das In-Kontakt-kommen, den Beziehungsaufbau und die Integration in die Gruppe mit Adressat*innen erleichtern. Dies ist insbesondere vor dem Hintergrund wichtig, dass Menschen in besonderen Lebenslagen häufiger mit Exklusionserfahrungen konfrontiert werden und ihnen oftmals Möglichkeiten und Kompetenzen fehlen, ihre Interessen und Bedürfnisse gegenüber Dritten gut zu vertreten.

Allgemeine Informationen zur Veranstaltung

Kursnummer 221-142
Kurs Fachqualifikation Aufsuchende Bildungsarbeit - Modul 3: Systemische Gesprächs- und Reflexionskompetenzen
Kursleiter/in Ingo Hettler
Kursgebühr 0,00 €
Ort Heidelberg
Datum Sa, 09.04.2022
Zeiten 09:30 - 17:30
Unterrichtseinheiten 9,00
Zurück zur Übersicht Zur Veranstaltung anmelden
LOGIN Interner Bereich
für vhs-Mitarbeitende