Newsletter des Volkshochschulverbandes Baden-Württemberg

Februar 2014






"Menschen müssen sich ständig verändern und
lebensbegleitend lernen."

Interview mit Jörg Matthias Fritz, MdL
In den aktuellen Ausgaben des VHS-Newsletters ab Februar 2014
laden wir die Weiterbildungspolitischen Sprecher der Landtagsfraktionen
beziehungsweise einzelne Mitglieder im Landtagsausschuss für Kultus,
Jugend und Sport zum Interview ein, stellen ihnen jeweils dieselben
spannenden Fragen und kommentieren gegebenenfalls die Antworten
dann aus Verbandssicht. Den Start macht Jörg Matthias Fritz, Landtags-
abgeordneter der Grünen und Mitglied im Finanz- und Bildungsaus-schuss. Er betont: "Menschen müssen sich ständig verändern und
lebensbegleitend lernen. Hier wächst den Volkshochschulen eine
besondere Verantwortung zu." Das Interview samt Kommentar von Verbandsdirektor Dr. Hermann Huba kann als pdf-Datei herunterge-
laden werden.

__________________________________________________________


Fachkräfte - Willkommen in der Kommune! Gelungener Beratungstag
des Verbands

Was in den Medien für hohe Aufmerksamkeit sorgt, findet sich bei den
Volkshochschulen schon längst in den Kurs-Angeboten wieder:
Ausländische Fachkräfte sollen sich willkommen fühlen und die
entsprechende Unterstützung bekommen, um sich in ihrer neuen
Umgebung schnell heimisch zu fühlen. Geeignete Sprachkurse, auch
als maßgeschneidertes Angebot für Firmen, gehören zum Kerngeschäft
der Volkshochschulen, genauso wie Fortbildungen im beruflichen Be-
reich, in der Gesundheitsbildung oder in der kulturellen und politischen
Bildung. Beim Beratungstag des Volkshochschulverbandes am 20.
Januar in Leinfelden-Echterdingen wurde die Bandbreite des Themas in
verschiedenen Impulsreferaten aus allen Programmbereichen sichtbar.
Sprachkenntnisse bleiben dabei Dreh- und Angelpunkt der Integration.
"Wir brauchen eine Sprach-Offensive in Baden-Württemberg", betonte
Petar Drakul vom Integrationsministerium. Verbandsdirektor Dr. Hermann
Huba fasste das Fazit des gut besuchten und gelungenen Beratungstags
so zusammen: "Die Volkshochschulen sind Expertinnen für gelebte
Willkommenskultur und deshalb die kommunalen Schnittstellen für
Integration."

________________________________________________
__________

      
Neue Gemeinsame Prüfungszentrale für Beruf und Sprachen

Seit diesem Jahr gilt: Gemeinsam für mehr Prüfungen! Die zertifizierten
Examen in den Bereichen Beruf und Sprachen organisiert der VHS-
Verband Baden-Württemberg jetzt über eine Gemeinsame Prüfungs-
zentrale (GPZ). Die neue GPZ leitet Eda Kockesen, langjährige Leiterin
der Prüfungszentrale Sprachen. Vier (Teilzeit-)Mitarbeiterinnen kom-
plettieren das Team und unterstützen die Betreuung der Mitglieder so-
wie die Abwicklung der Prüfungen. Durch diese Neuordnung werden die
fachlichen und organisatorischen Kompetenzen der beiden Prüfungs-
zentralen zusammengeführt und Synergien geschaffen. So ist eine
optimale Betreuung auch bei steigenden Prüfungszahlen möglich. Die
bisherigen Ansprechpartnerinnen sind auch weiterhin unter den
bekannten Kontaktdaten zu erreichen: www.vhs-bw.de/pruefungen
Für das System Xpert Business wird Dr. Bernd Arnold weiterhin
bundesweit als Leiter für Kooperationen verantwortlich sein.

__________________________________________________________


VHS und Schule: Infostand auf der Didacta am 28. März

Der Volkshochschulverband beteiligt sich an der Ausstellung zum Bildungskongress "Kommune macht Schule"
der Kommunalen Landes-verbände auf der Didacta am 28. März. Der Stand in Halle ICS C 2 steht
unter dem Motto "VHS und Schule". Fachpersonen informieren über das
breite Angebot der Volkshochschulen für Kitas und Schulen in Gesund-
heitsbildung, Medienkompetenz, Kreatives Gestalten, Wirtschaftswissen,
Sprachkursen und Prüfungen. Außerdem werden interkulturelle Trainings
(Kurse fürs Lehrerkollegium) und aktuelle Projekte für Kindergartenkinder
vorgestellt. Die Besucher können bei einem Quiz ihre interkulturelle Kom-
petenz prüfen oder mit der neuen bundesweiten App der Volkshochschul-
en ihre Fremdsprachenkenntnisse testen. Aktuelle Informationen gibt es
auf Facebook: www.facebook.com/vhsbw?ref=hl

__________________________________________________________


Filmwettbewerb "Vielfalt macht mobiler" - erfolgreicher VHS-Beitrag

Der Volkshochschulverband war Bildungspartner beim Filmwettbewerb
"Vielfalt macht mobiler", den die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Würt-
temberg veranstaltet hat. Über 150 filmbegeisterte Baden-Württemberger
haben kreative Filmbeiträge zum Thema vernetzte Mobilität eingesandt,
darunter auch mehrere Teilnehmerinnen und Teilnehmer von VHS-
Kursen. Die VHS Südliche Bergstraße nahm das Angebot des mit der
Wettbewerbs-Durchführung beauftragten yaez-Verlags an, Volkshoch-
schulen mit Equipment zu unterstützen, und produzierte zwei Videoclips.
Einer davon schaffte es in die Top 10.
Am 13. Januar 2014 wurden die Gewinner von Winfried Hermann, Minister
für Verkehr und Infrastruktur des Landes Baden-Württemberg, auf der
CMT-Messe in Stuttgart gekürt. Die Gewinner-Videos sind zu sehen unter:
http://www.3-loewen-takt.de/filmwettbewerb/

__________________________________________________________


Mobile Wasserwerkstatt: Kinder erforschen Wasser mit allen Sinnen

Der VHS-Verband Baden-Württemberg startet das Projekt "Die mobile
Wasserwerkstatt". Nach der Ausarbeitung der Konzeption werden in den
Jahren 2015 und 2016 Kinder in "Wasserwerkstätten" den nachhaltigen
Umgang mit Wasser lernen. Dieses neue Angebot für Kindergarten- und Grundschulkinder ist ein Projekt der Baden-Württemberg Stiftung im
Rahmen des Programms "Nachhaltigkeit lernen - Kinder gestalten
Zukunft". Experimente mit Wasser, eine Entdeckungstour an Bächen und
Seen sowie Bewegungsangebote im Wasser, Kunst mit Wasser und ein
Wasserspartag sind Bestandteile der Wasserwerkstatt. Werkzeuge und
Materialien zum Forschen und Experimentieren reisen in einer Wasser-
werkzeugkiste an die Standorte der Wasserwerkstätten. Das Konzept wird
in 20 Wasserwerkstätten in Kooperationen von Volkshochschulen und
Kindertageseinrichtungen in verschiedenen Zusammensetzungen und
zeitlichen Formaten modellhaft erprobt. In Fortbildungen werden außer-
dem Lehrkräfte, Kita-Teams, Ehrenamtliche und Eltern auf die Durch-führung von Wasserwerkstätten vorbereitet. Weitere Infos gibt es auf der
Homepage des Verbands.

__________________________________________________________

DQR: VHS-Zertifikat unter den bundesweit 16 Ankerqualifikationen

Der Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR) wird Qualifikationen besser
vergleichbar machen. Einbezogen werden auch non-formale Abschlüsse
wie die der Volkshochschulen. Damit gibt es eine bundeseinheitliche
Referenzgröße, der sich VHS-Abschlüsse genauso wie Abschlüsse der
Kammern und Hochschulen stellen.
Der Prozess ist noch nicht abgeschlossen: In Deutschland werden jetzt im
non-formalen Bereich zunächst 16 Ankerqualifikationen exemplarisch den
Stufen des DQR zugeordnet. So kann man die Zuordnungskriterien für
das zukünftige Verfahren schärfen.
Das Abschlusszertifikat "Xpert Business" des VHS-Verbands Baden-
Württemberg ist eine dieser 16 Ankerqualifikationen - ein Ausdruck für die
hohe Qualität des VHS-Zertifikats und seine Bedeutung in der beruflichen
Weiterbildung. www.xpert-business.eu/dqr

__________________________________________________________


XB Buchungstrainer ist Finalist beim eureleA

Die Lernsoftware "Buchungstrainer" ermöglicht es Kursteilnehmenden,
das Buchen komfortabel zu üben - passgenau zu den aufeinander auf-
bauenden Xpert Business Finanzbuchführungskursen. Entwickelt wurde
diese interaktive Software vom EduMedia Verlag in Kooperation mit dem
VHS-Verband Baden-Württemberg. Nun steht der Buchungstrainer im
Finale des "European Award for Technology Supported Learning 2014"
(eureleA). Der eureleA ist ein europaweit ausgeschriebener Wettbewerb,
in dem herausragende Beispiele für das Lehren und Lernen mit digitalen
Medien ausgezeichnet werden. Weitere Informationen zum Buchungs-
trainer: www.xpert-business.eu/aktuelles/buchungstrainer.html

__________________________________________________________


VHS-Kurse schulen die Buchführung der Zukunft mit DATEV
Die Buchführung in Unternehmen ist im Wandel. Das Stichwort heißt
Digitalisierung: Auftragswesen, Bankbuchen, Dokumentenablage oder
automatisches Buchen von Belegen - diese Vorgänge geschehen heute
digital. Eine Basis dafür ist die Software "DATEV Mittelstand Faktura pro".
Zur Vermittlung entsprechender Kenntnisse gibt es ein neues VHS-Ange-
bot: Gemeinsam mit DATEV hat der VHS-Verband Baden-Württemberg
den Xpert Business (XB) Abschluss "Geprüfte Fachkraft Finanzbuch-
führung (XB/DATEV)" entwickelt.
Zum neuen Abschluss gehört auch ein neuer Kurs: XB Finanzbuchführung 4 zu DATEV Mittelstand Faktura pro. Damit können Absolventinnen und
Absolventen der XB Finanzbuchführungskurse ihre Qualifikationen ergänz-
en und ihre Chancen am Arbeitsmarkt erhöhen. Infos zu den VHS-Ab-
schlüssen mit DATEV: www.xpert-business.eu/de/kooperationspartner/datev.html


                                                                                     

       

      
       Termine / Informationen




    
     Jörg Fritz, MdL







    
















    










    









    













    

















    











    












    

      






    
     Neu im "vhs info":
     Thema Grundbildung
     und aktuelles  Fortbildungs-
     programm



    
     Landesweiterbildungspreis 2013:
     Gratulation an VHS Buchen +  
     Mannheim



    
     Mitgliederversammlung am
     10./11. Juli in Stuttgart



     
      VHS im Forschungsbericht der
      FOM Hochschule



    
     Deutscher Weiterbildungstag
     am 19. September 2014



    
     Wissensplattform für kulturelle
     Bildung



     
      VHS-Verband auf Facebook    

                                                                      

       

Ja, ich möchte den Newsletter bestellen. Bitte klicken Sie hier.

LOGIN Interner Bereich
für vhs-Mitarbeitende