Newsletter des Volkshochschulverbandes Baden-Württemberg

Juli/August 2015






VHS-Jahrestagung: Willkommenskultur bei den Volkshochschulen

Dem Thema „Kultur und Integration“ war die diesjährige Mitgliederver-sammlung des Volkshochschulverbands Baden-Württemberg am 9./10.
Juli in Karlsruhe gewidmet. Gemeinsam mit dem Verband hatte die vhs
Karlsruhe die Tagung organisiert. Das Feedback der Teilnehmer war
einhellig: Dank des reibungslosen Ablaufs und eines besonders stim-
mungsvollen Abendprogramms - das sonnige Wetter tat ein Übriges -
blickte man bereits am ersten Tag in zufriedene Gesichter. Der öffentliche
Teil am zweiten Tag setzte mit einer Podiumsdiskussion zur Frage, wie
kulturelle und soziale Integration durch politische Maßnahmen und konkret
durch die Volkshochschulen unterstützt werden kann, einen bereichernden
Schlusspunkt.

Verbandsdirektor Dr. Hermann Huba machte in seinem Diskussionsbei-
trag deutlich, dass Volkshochschulen ein unersetzlicher Akteur im Feld der
Integration sind. Sie sind mehr als Sprachschulen für Zugewanderte und
können mit vielfältigen Kursangeboten, die interkulturelle Begegnungen
und Kompetenzen fördern, einen wertvollen Beitrag auf dem Weg von der
Toleranz zur Akzeptanz - so der Vorsitzende OBM Fritz Kuhn - leisten. Vor
diesem Hintergrund müsse der eingeschlagene Weg der Erhöhung der
Landesförderung weiter verfolgt werden, forderte Huba, denn diese liege
weiterhin, auch 2016 noch unter dem Bundesdurchschnitt. Insgesamt
verzeichnet der Verband eine sehr positive Bilanz des vergangenen Ge-
schäftsjahres, wobei die erneut gestiegenen Zahlen an Unterrichtsstun-
den und Teilnehmern die Leistungsfähigkeit der Volkshochschulen im Land belegen.

Und hier noch ein persönlicher Rückblick auf die diesjährige Mitgliederversammlung: „Ein herzlicher Gruß und Dank an die vhs Karlsruhe, die eine tolle Mit-Gastgeberin war! Für mich als Neuling war es ein Glücksfall, gleich so vielen aufgeschlossenen Menschen aus meinem neuen Arbeitsumfeld zu begegnen. Der Begriff „Willkommenskultur“ hat sich für mich an diesen beiden Tagen mit Leben gefüllt – ich wurde in der „VHS-Familie“ sofort freundlich aufgenommen.“ Marketingreferentin Kathrin Lepold, seit Juni neu in der Verbandsgeschäftsstelle.

>> Pressemitteilung zur VHS-Jahrestagung

Die nächste Mitgliederversammlung findet am 7./8. Juli 2016 in Bad Mergentheim statt.



__________________________________________________________




Neues Förderprojekt mit 100 Deutschkursen auf Niveau B2

100 Deutschkurse auf Niveau B2 können in Baden-Württemberg in den
kommenden drei Jahren mit Mitteln des Europäischen Asyl-, Migrations-
und Integrationsfonds (AMIF) unterstützt werden. Der Volkshochschul-
verband Baden-Württemberg hat eine Förderzusage des AMIF für sein
Projekt „Deutschkurse auf Niveau B2 als Schlüssel zur gesellschaftlichen
Teilhabe“ erhalten. An rund 40 Orten in Baden-Württemberg wird der VHS-Verband Deutsch-B2-Kurse in Kooperation mit Volkshochschulen
durchführen. Die Kurse richten sich vorwiegend an Drittstaatsangehörige.
Auch EU-Bürger/innen können teilnehmen und voraussichtlich eine
Förderung des Ministeriums für Integration Baden-Württemberg nutzen.
Mehr als 1500 Personen sollen in den Kursen ihre Deutschkenntnisse
und damit ihre Chancen auf eine volle berufliche und gesellschaftliche
Integration verbessern.



________________________________________________
__________



   

Aktuelle Ausgabe „vhs info“: 10 Jahre Integrationskurse
2015 feiern die Integrationskurse ihren 10. Geburtstag. Für Volkshoch-
schulen war die Einführung der Deutschkurse für Zugewanderte nichts
grundlegend Neues, da sie schon immer Kurse für Deutsch als Fremd-
oder Zweitsprache angeboten haben. Nichtsdestotrotz hatte die Einfüh-
rung eine Reihe von „Aus- und Nebenwirkungen“ für die Volkshochschu-
len. Die aktuelle Ausgabe von „vhs info“ blickt zurück auf die Entwicklungen
der vergangenen 10 Jahre und zeigt auf, wie sich Volkshochschulen auch
in Zukunft für die soziale und kulturelle Integration von Migrantinnen und
Migranten einsetzen.
Darüber hinaus enthält „vhs info“ rund 150 Fortbildungen für VHS-Mitarbei-
ter/innen und -Kursleiter/innen.

>> Das aktuelle „vhs info“ zum herunterladen


__________________________________________________________



Interkultur für alle:
Praxisleitfaden des Kunstministeriums mit Beispielen aus Volkshochschulen
Am 20.07.2015 ist der Praxisleitfaden „Interkultur für alle“ erschienen, der
von Mitgliedern des Arbeitstreffens für Interkulturelle Kulturarbeit im Auftrag
des Landes erarbeitet wurde. Die Ministerinnen Theresia Bauer und Bilkay
Öney betonten bei der offiziellen Übergabe die Notwendigkeit, aber auch
das Potenzial interkultureller Kulturarbeit für gelingendes Zusammenleben von Menschen verschiedener Herkunft und Prägung. Der Volkshochschul-
verband hat an der Erstellung der Publikation mitgewirkt. Zwei der 13
Praxisbeispiele stammen aus Volkshochschulen: das Programm „Migrant/innen lotsen Migrant/innen“ der vhs Karlsruhe sowie das „Teatro
International“ der vh Ulm.

>> Weitere Informationen


>> Praxisleitfaden "Interkultur für alle" zum herunterladen



                                                                                                                             
__________________________________________________________



VWA rechnet VHS-Abschlüsse als Studienleistung an
Absolvent/inn/en unseres Zertifikatssystems Xpert Business können ihre
Abschlüsse bei der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Nürnberg e.V.
(VWA) als Hochschul-Studienleistung anrechnen lassen. Eine entspre-chende Kooperationsvereinbarung hat der Volkshochschulverband Baden-
Württemberg mit der VWA und dem Bildungszentrum der Stadt Nürnberg
geschlossen.

Die VWA ist Anbieter von Studiengängen für die Qualifizierung von Fach-
und Führungskräften. Sie bietet die Weiterbildung zum Betriebswirt (VWA)
mit unterschiedlichen Schwerpunkten an sowie Studiengänge zum
Bachelor of Arts und zum Master of Business Administration.

„Nach sorgfältiger Überprüfung der Inhalte und Formen sind wir zu dem
Ergebnis gekommen, dass wir erbrachte Studienleistungen gegenseitig
anerkennen“, bestätigt Prof. Dr. Michael Amberg, Studienleiter der VWA
Nürnberg. „So rechnet die VWA Xpert Business Abschlüsse auf das
Hochschulstudium an“, ergänzt Wolfgang Köhler, berufsmäßiger Stadtrat
und 1. stellvertretender Akademieleiter der VWA. Das erleichtert Interes-sierten, die berufsbegleitend einen betriebswirtschaftlichen akademis-
chen Abschluss anstreben, die Aufnahme eines Studiums, das sich auf
Grund der Zertifikatsanerkennung verkürzen lässt. „Mit dieser Kooperation
leisten wir einen Beitrag zur Förderung der Durchlässigkeit im deutschen
Bildungssystem“, so Dr. Wolfgang Eckart, Direktor des Bildungscampus
der Stadt Nürnberg.

>> Link zur Website Xpert Business




   
   

      
    





    

    
     OBM Fritz Kuhn eröffnet
     die Jahrestagung des
     VHS-Verbands
     Fotos: Sandra Jacques





  
 
 




   



    
   
    








     Ansprechpartnerinnen
     im VHS-Verband:
  

     Andrea Bernert-Bürkle
     Tel.: 0711 75900-62
     E-Mail: bernert-buerkle
                  @vhs-bw.de

     und

     Martina Haas
     Tel.: 0711 75900-34
     E-Mail: haas@vhs-bw.de











     









     

     
      Fotos: Ministerium für
      Wissenschaft, Forschung
      und Kunst










     
      Vertragsunterzeichnung
      Foto: BCN, Rita Kamm-Schuberth



     


     


   



     Save the date:
     Jubiläumsveranstaltung
     10 Jahre Integrationskurse
     am 16. Oktober 2015 im
     Hospitalhof Stuttgart



        
      VHS-Statistik 2014
 

     
      Landesweiterbildungspreis
      2015 - Bewerbung noch bis
      5. Oktober

     

     
      Kurse bundesweit suchen
      und direkt buchen



     
      VHS-Verband auf Facebook
      

     
                                                                      

       

Ja, ich möchte den Newsletter bestellen. Bitte klicken Sie hier.

LOGIN Interner Bereich
für vhs-Mitarbeitende