Newsletter des Volkshochschulverbandes Baden-Württemberg

April 2018



Volkshochschulverband unterzeichnet offenen Brief und zehn Thesen „Zur Zukunft der öffentlich-rechtlichen Medien“


„Gäbe es den öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht, müsste man ihn gerade jetzt erfinden“ - lautet die erste von zehn Thesen in einem offenen Brief an die Ministerpräsident/inn/en und an die Mitglieder der Rundfunkkommission, den über 600 Expert/inn/en, Wissenschaftler/innen und Politiker/innen unterzeichnet haben.

Auch der Volkshochschulverband Baden-Württemberg hat den offenen Brief und die zehn Thesen „Zur Zukunft der öffentlich-rechtlichen Medien“ unterschrieben und unterstützt damit eine öffentliche Diskussion in Zeiten, in denen die Legitimation der Öffentlich-Rechtlichen in Frage gestellt wird, obwohl gerade jetzt ein unabhängiger öffentlich-rechtlicher Rundfunk für eine funktionierende Demokratie systemrelevant ist.

Im Vordergrund der Thesen steht nicht nur der Erhalt und die Stärkung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, sondern auch der Reformbedarf in der Erfüllung seines Auftrages unter den Bedingungen der digitalen Medienwelt.

>> Weitere Informationen




____________________________________________________________________



Überarbeitete Kooperationsvereinbarung mit dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

MACH`S MAHL ist eine Offensive des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR) für gutes regionales Essen. Selbst kochen, die Mahlzeiten (wieder) mehr in den Mittelpunkt stellen und Lebensmittel wertschätzen sind die Grundgedanken von MACH'S MAHL.
Im Januar 2018 wurde die Kooperationsvereinbarung zwischen dem MLR und dem Volkshochschulverband Baden-Württemberg für die Durchführung von Veranstaltungen in der Ernährungsbildung überarbeitet und die Vereinbarung neu unterzeichnet.

Ziel der Kooperationsvereinbarung ist, die Ernährungsbildung im Land gemeinsam zu intensivieren und noch stärker in die Fläche zu bringen. Die Zusammenarbeit der Volkshochschulen mit ihrer flächendeckenden Infrastruktur und den Landratsämtern mit ihren Koordinierungsstellen für Ernährung (Landwirtschaftsämter, Ernährungszentren) und den freiberuflichen qualifizierten Ernährungsreferent/innen/en schafft Synergien, um die Menschen im Land noch besser zu erreichen. Durch regionale Vernetzung und den Informationsaustausch zwischen Volkshochschulen und der Landratsämter entstehen Möglichkeiten der Zusammenarbeit und der fachlichen Abstimmung von Angeboten.



                                                                                               
____________________________________________________________________



Großes Interesse am Fachtag „Erweiterte Lernwelten“


„Das Beste aus beiden Welten“ - so charakterisierte Dr. Katja Bett, Geschäftsführerin der Corporate Learning und Change GmbH, aktuelle Lernformate, die digitale Werkzeuge und gemeinsames Lernen vor Ort verknüpfen. Genau dies steckt auch hinter dem Konzept „Erweiterte Lernwelten“, an dem sich Volkshochschulen, vhs-Landesverbände und der Deutsche Volkshochschulverband bei der Umsetzung von digitalen Angeboten orientieren. In Baden-Württemberg arbeiten 15 Volkshochschulen seit Anfang 2017 in drei so genannten „Digicircles“ zusammen. Begleitet vom vhs-Verband entwickeln und erproben die Volkshochschulen in den Digicircles neue Kursformate, bilden sich fort und tauschen sich aus. Beim Fachtag „Erweiterte Lernwelten“ am 14. März 2018 im Seminarzentrum des Volkshochschulverbands stellten Mitglieder der Digicircles erste Ergebnisse vor.

In ihrer Einführung ging Dr. Katja Bett nicht nur theoretisch auf die Bedeutung von Digitalisierung für Bildung ein, sondern führte die Möglichkeiten auch gleich vor: Während des Vortrags konnten sich die rund 60 Anwesenden an Online-Umfragen und -Quizzes beteiligen. In den anschließenden Workshops wurde die Bandbreite digital erweiterter Lernangebote noch deutlicher: Sehr nachgefragt waren beispielsweise die Praxisworkshops mit Virtual Reality-Brillen, in denen die Teilnehmenden die Geräte selbst ausprobieren und passende Kurskonzepte kennen lernen konnten, wie die „Reise um die Welt“ in Grundbildungskursen. Andere Workshops legten den Fokus auf die gesellschaftliche Bedeutung von Digitalisierung und zeigten Möglichkeiten, wie Volkshochschulen Menschen mit Bildungsangeboten dazu unterstützen können, beispielsweise mit dem Konzept der Silver Surfer. Nicht zuletzt informierten sich die Teilnehmenden über aktuelle Entwicklungen bei zentralen Projekten wie dem Xpert Business LernNetz und den Lernportalen des DVV.




____________________________________________________________________



Erasmus+-Projekt „HelpMen“: Gesundheit als Thema der Grundbildung für Männer in Europa weiterentwickeln


Viele Studien belegen, dass Männer weniger auf ihre Gesundheit und Gesunderhaltung achten als Frauen. Deutlich wird auch, dass Gesundheit nicht nur zwischen den Geschlechtern, sondern auch nach sozialer Schicht und Bildung ungleich verteilt ist. Entsprechend sind besonders bildungsbenachteiligte und gering qualifizierte Männer gesundheitlich schlechter gestellt. Das Projekt „Gesundheit als Thema der Grundbildung für Männer in Europa weiterentwickeln“ (Health Literacy Progress for Men in Europe – HelpMen), bei dem der Volkshochschulverband Baden-Württemberg als ein Projektpartner beteiligt ist, geht der Frage nach, wie im Schnittpunkt von Geschlecht, Gesundheit und Grundbildung die gesundheitliche Lage von Männern verbessert werden kann. Dabei werden neue Ansätze und Angebote für die gesundheitliche Grundbildung von Männern entwickelt.

Das Projekt bietet die Möglichkeit, Gesundheit als ein Thema der Grundbildung aufzunehmen, geschlechterdifferenziert zu thematisieren und weiterzuentwickeln. Gleichzeitig hat es den Mehrwert, durch die Integration von Gesundheitsthemen in den Kontext der Grundbildung, die gesundheitlichen Voraussetzungen zur gesellschaftlichen Teilhabe insbesondere bei bildungsbenachteiligten Menschen zu fördern sowie zur Verbesserung der Gesundheitskompetenzen beizutragen.

Das durch das Erasmus+-Programm geförderte Projekt hat eine Laufzeit von zwei Jahren und endet im November 2019. Neben dem Volkshochschulverband Baden-Württemberg beteiligen sich vier weitere Institutionen aus Österreich, Italien, Luxemburg und Deutschland an diesem Projekt.

>> Weitere Informationen




____________________________________________________________________



Centre Exam Manager Training zu Cambridge Assessment English Prüfungen in Cambridge


Neue Prüfungsverantwortliche, sogenannte Centre Exam Manager, werden von Cambridge Assessment English zum einmaligen Einarbeitungstraining nach Cambridge eingeladen. Neben der Prüfungszentrale Baden-Württemberg waren Ende Februar 2018 bei diesem Training Kolleg/inn/en aus Südamerika, Afrika, Asien und Europa vertreten. Die dreitägige Schulung führte in die Prüfungsadministrationssysteme ein, zeigte Entwicklungsfelder hinsichtlich computerbasierter Prüfungen auf und konkretisierte, wie die Qualität der Prüfungsdurchführung durch richtige Auswahl und Rezertifizierung der mündlichen Prüfer/innen und Teamleader gesichert wird. Neben theoretischen Inputs betonte die Führung durch das Logistikzentrum die Reichweite der international anerkannten und lebenslang gültigen Prüfungen. Der rege Austausch mit den Prüfungsverantwortlichen aus der ganzen Welt sowie eine abschließende Networking-Veranstaltung mit weiteren Mitarbeitenden von Cambridge Assessment English, machten den Stellenwert der Englisch-Prüfungen für Prüfungsteilnehmende, wie auch für Prüfungszentren deutlich.

Als Authorised Platinum Centre führt der Volkshochschulverband Baden-Württemberg an über zwanzig Prüfungsstandorten Prüfungen von Cambridge Assessment English auf A1 - C2 Niveau regelmäßig durch.

Weitere Informationen erhalten interessierte Volkshochschulen, Prüfer/innen und Prüfungsteilnehmer/innen auf www.cambridgeenglish-bw.de.


____________________________________________________________________



vhs-Zertifikate an über 60 Hochschulzentren in Deutschland als Studienleistung anrechenbar

Die Angebote der Volkshochschulen sind jetzt noch besser anschlussfähig: Immer mehr Hochschulen rechnen ausgewählte vhs-Zertifikate direkt als Studienleistung an, und zwar mit bis zu 42 Europäischen Credit-Points (ECTS). An über 60 Studienzentren in Deutschland können Absolventinnen und Absolventen der Volkshochschulen sich nahtlos weiterqualifizieren und im Studium wertvolle Zeit sparen. Wie die bundesweite Studie der FOM Hochschule zeigt, verfügen rund zwei Drittel der Teilnehmenden an vhs-Kursen im Themenfeld Betriebswirtschaft über eine Hochschulzugangsberechtigung (mit oder ohne Abitur) und können von diesen Kooperationen profitieren.

In eingehenden Analysen haben die kooperierenden Hochschulen Qualifizierungsziele, Curricula, Anforderungsniveaus und den erforderlichen Arbeitsumfang verglichen und danach die vhs-Abschlüsse als gleichwertig bewertet. Angerechnet werden Abschlüsse des Zertifikatssystems Xpert Business (XB), das der vhs-Verband Baden-Württemberg für die über 900 Volkshochschulen in Deutschland verantwortet.

Mit der FOM konnte die erfolgreiche Zusammenarbeit weiter ausgebaut werden: Diese Hochschule rechnet nun bundesweit XB Abschlüsse auf weitere ihrer berufsbegleitenden Studiengänge an. „Durchlässigkeit darf nicht nur zitiert, sie muss vertreten werden“, erläutert Prof. Dr. Stefan Heinemann, wissenschaftlicher Direktor der FOM Open Business School und Prorektor Kooperationen der FOM Hochschule. Er ergänzt: „Der vhs-Verband Baden-Württemberg setzt sich traditionell für gelebte Durchlässigkeit zwischen Beruf und Bildung ein – dieses Ziel verfolgen auch wir. Das Xpert Business Kurs- und Zertifikatssystem des Verbands hat hohe Qualität und vermittelt Kenntnisse, die gleichwertig mit unseren Studien-Modulen sind. Durch die Anrechnung sparen vhs-Absolvent/inn/en wertvolle Lebens- und Arbeitszeit."

>> Weitere Informationen


____________________________________________________________________



Digitale Kooperationsplattform vhs.cloud startet für alle Volkshochschulen

Mit einem festlichen Auftakt fand am 27. Februar 2018 in Frankfurt der Launch der vhs.cloud statt, der neuen bundesweiten digitalen Lern- und Arbeitsplattform für Volkshochschulen, die von den Landesverbänden und dem Deutschen Volkshochschulverband an den Start gebracht wurde. Sie steht ab sofort allen Volkshochschulen zur Verfügung und bietet ihnen die Möglichkeit sich deutschlandweit untereinander zu vernetzen und ihre Lernsettings mithilfe digitaler Instrumente zu erweitern. Bis Ende 2019 ist die Nutzung der vhs.cloud für Volkshochschulen kostenfrei. Die vhs.cloud entstand im Rahmen des Projekts „Erweiterte Lernwelten“, das seit 2015 unter der Regie des DVV die digitale Strategie und Innovation der Volkshochschulen und der Landesverbände vorantreibt. Ziel ist es, digital gestützte Bildungsformate für alle Programmbereiche der Volkshochschulen zu entwickeln und dort nachhaltig zu verankern.

Volkshochschulen können sich unter http://vhs.link/DZp6Hs auf der vhs.cloud registrieren und erhalten anschließend die Zugangsdaten zu ihrem eigenen geschützten Arbeitsbereich, den sie individuell und abgestimmt auf ihre Bedürfnisse einrichten können. Für eine Einführung in die vhs.cloud für die vhs-Mitarbeitenden oder auch Kursleitungen organisiert der Volkshochschulverband Schulungen vor Ort.
Ansprechpartnerin: Melissa Ricken (ricken@vhs-bw.de)




____________________________________________________________________


Termine


5./6. Juli 2018

Mitgliederversammlung und öffentliche Jahrestagung des Volkshochschulverbandes Baden-Württemberg in Freiburg. Unser Thema: „Externe und interne Kooperation“. Save the date!

>> Vorankündigung










   


 

 


   

    
    







 
   
  

   











   

   
   


   
    

   
















   





























   

































   
    Anna Merenyi (Centre
    Development and Platinum
    Support Manager, Cambridge
    Assessment English) und
    Alexandra Barecher
    (Prüfungszentrale Sprachen,
    Centre Exam Manager
    DE017)









 
    
   

   
   
   










   


    









 

  








   
    vhs info: Aktuelles
    Fortbildungsprogramm

  

   
    vhs-Kursfinder und vhsApp


   
    vhs-Verband auf Facebook
      

                                                          

       

Ja, ich möchte den Newsletter bestellen. Bitte klicken Sie hier.

 
LOGIN Interner Bereich
für vhs-Mitarbeiter/innen