Bildungsarbeit in Fokusgruppen mit Menschen in prekären Lebenslagen

Der Bildungsauftrag der Volkshochschulen sieht vor, Angebote für alle Menschen zu schaffen. Das bedeutet, auch für jene, die aus den unterschiedlichsten Gründen (wie besondere Lebenslagen, persönliche Bildungsgeschichte, etc.) (noch) keinen Platz im Lebenslangen Lernen gefunden haben.

Im Projekt „Bildungsarbeit in Fokusgruppen mit Menschen in prekären Lebenslagen“ wollen der Volkshochschulverband, die Landesarmutskonferenz und die Duale Hochschule Baden-Württemberg einen Perspektivwechsel ermöglichen: Fünf Pilotvolkshochschulen begeben sich in die Lebenszusammenhänge von Menschen in prekären Lebenslagen, erweitern ihr Wissen über die Lebensperspektiven dieser Menschen und verbessern nicht zuletzt ihre Zugänge zu dieser Zielgruppe.

Das Projekt verfolgt zwei Ziele: die Teilnehmenden sollen durch die Mitarbeit in den Fokusgruppen gestärkt werden und sich (wieder) als Teil der Gesellschaft verstehen und die Einrichtungen der Erwachsenenbildung wollen herausfinden, wie sich (politische) Bildung und Volkshochschule verändern müssen, um wirklich alle Menschen erreichen zu können. Das Projekt wird über eine Förderung durch das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg ermöglicht.

Ansprechpartner und Kontakt im vhs-Verband
Dr. Michael Lesky, Tel. 0711 75900-37, Mail: lesky@vhs-bw.de

 
LOGIN Interner Bereich
für vhs-Mitarbeitende