Qualitätsentwicklung

   

Eine hohe Qualität in ihrer Bildungsarbeit zu realisieren, ist ein wesentliches Ziel der Volkshochschulen. "Qualität" bezieht sich dabei nicht nur auf das Unterrichtsgeschehen im engeren Sinne, sondern auch auf die vor- und nachgelagerten Prozesse, wie beispielsweise Programmplanung, Anmeldesystem oder Öffentlichkeitsarbeit.

Bis in die 90er Jahre wurde zur Qualitätsentwicklung in der Regel punktuell an einzelnen Qualitätsdimensionen angesetzt. So hat beispielsweise der Volkshochschulverband zur Entwicklung der Qualifikation der Kursleitenden die Kursleiter/innen-Fortbildung durch den Aufbau eines regionalen Fortbildungsangebots und durch die Systematisierung der Fortbildung (Grundqualifikation und Fachqualifikationen) stark erweitert und intensiviert. Heute geht der Weg in der Qualitätsentwicklung in Richtung eines umfassenden Qualitätsmanagements, d. h. systematisch und kontinuierlich wird die gesamte Organisation mit allen ihren Prozessen und Arbeitsstrukturen einbezogen.


Prozessmodell der Qualitätsentwicklung: ZBQ - Zertifizierte BildungsQualität


Zur Einführung eines systematischen Qualitätsmanagements hat der Volkshochschulverband für die Mitgliedsvolkshochschulen das Prozessmodell der Qualitätsentwicklung an den Volkshochschulen in Baden-Württemberg entwickelt. Dieses Qualitätsmodell lehnt sich in weiten Teilen an ein Konzept von Schiersmann u. a. an (Schiersmann, Chr. / Thiel, H.-U. / Pfitzenmayer, E.: Organisationsbezogenes Qualitätsmanagement. Opladen 2001).

Das Prozessmodell ZBQ ist weitgehend vergleichbar mit EFQM - Committed to Excellence.
Seine wesentlichen Elemente sind:

• Stärken-Schwächen-Analyse anhand von Bewertungsleitfäden,
• Auswahl und Durchführung eines qualitätsrelevanten Verbesserungsprojektes,
• Dokumentation des Qualitätsentwicklungsprozesses,
• Einreichung der Dokumentation zur Zertifizierung.


Begutachtungsstelle

Der Volkshochschulverband hat zur Zertifizierung eine Begutachtungsstelle eingerichtet. Die Begutachtungsstelle setzt sich aus wissenschaftlichen Mitgliedern, einer Vertretung der Teilnehmenden, Repräsentanten der Volkshochschulen sowie Vertretern des Volkshochschulverbandes zusammen (insgesamt sieben Mitglieder). Die Begutachtungsstelle bewertet den Qualitätsentwicklungsprozess anhand der eingereichten Dokumentation nach den Kriterien „Stimmigkeit“ und „Angemessenheit“ und verleiht im Falle einer positiven Bewertung das "Qualitätszertifikat des Volkshochschulverbandes Baden-Württemberg".


Zertifikat


Das Zertifikat ist drei Jahre gültig und muss danach durch eine erneute Einreichung einer Dokumentation erneuert werden. Damit wird die Kontinuität und Nachhaltigkeit der Qualitätsentwicklung gewährleistet.


Qualitätsentwicklungsprozess an der vhs

Der Qualitätsentwicklungsprozess der vhs wird von einer/einem Qualitätsbeauftragten zusammen mit einer Qualitätsgruppe gesteuert. In der Qualitätsgruppe sollen alle wesentlichen Personengruppen der Volkshochschule, also neben den hauptberuflichen Mitarbeitenden auch die Kursleitenden und die Teilnehmenden, vertreten sein. Zur Unterstützung der Qualitätsentwicklung bietet der Volkshochschulverband Fortbildung und Beratung an. Die Leitungskräfte der Volkshochschulen werden in das Konzept eingeführt, die Qualitätsbeauftragten besuchen eine zweitägige Fortbildung. Nähere Informationen zu den Fortbildungen finden Sie im aktuellen Fortbildungsprogramm.


Weiterführende Links:

Zertifizierte Volkshochschulen

Interne Website Qualitätsentwicklung
(Bitte verwenden Sie das Passwort für die interne Website der Qualitätsentwicklung.)
                      Ansprechpartner

Tanja Sommerfeld
Tel.: 0711 75900-32


Sekretariat

Annegret Klose
Tel.: 0711 75900-21
                                            
                                                                                                                                                                    
   

 
LOGIN Interner Bereich
für vhs-Mitarbeiter/innen