Projekt

Erstorientierungskurse

Ein großer Teil der aktuellen Asylbewerber*innen stammt weder aus einem Land mit hoher Anerkennungsquote noch aus einem sicheren Herkunftsland. Für diese Gruppe fördert das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) seit Juli 2017 in Zusammenarbeit mit dem Land Baden-Württemberg Kurse zur Erstorientierung und Wertevermittlung für Asylbewerber*innen („Erstorientierungskurse“). In diesen Kursen erhalten Teilnehmende wesentliche Informationen über das Leben in Deutschland und erwerben gleichzeitig erste Deutschkenntnisse.

Der Volkshochschulverband Baden-Württemberg hat für seine vhs den Zuschlag für die Durchführung von Erstorientierungskursen für Asylbewerber*innen für die Jahre 2020 bis 2022 erhalten.

Sollten auch Sie Interesse an der Durchführung von Erstorientierungskursen haben, kontaktieren Sie uns bitte.

  • Interner Bereich

    Die Volkshochschulen in Baden-Württemberg finden weitere Informationen im passwortgeschützten internen Bereich.

Asylbewerber*innen aus allen Ländern, außer:

Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive
• Eritrea
• Syrien

Asylbewerber aus „sicheren Herkunftsländern“ und EU
• Albanien
• Bosnien
• Herzegowina
• Ghana
• Kosovo
• Mazedonien
• Montenegro
• Senegal
• Serbien

Sind darüber hinaus Plätze vorhanden, können auch folgende Personengruppen einen
Erstorientierungskurs besuchen, vorausgesetzt die Teilnahme an einem Integrationskurs
ist (noch) nicht möglich:

Ausländer*innen, die nach § 44 Absatz 4 Satz 2 AufenthG zur Teilnahme an Integra-
tionskursen zugelassen werden können

Anerkannte Asylbewerber*innen (ggf. Eritrea, Syrien mit Zugang zu IK)

Schulpflichtige sowie vollziehbar ausreisepflichtige Personen dürfen nicht an
den Maßnahmen teilnehmen.

Für die Durchführung der Kurse gelten im Wesentlichen folgende Voraussetzungen:

Kurskonzept:

  • Die Inhalte und Organisation der Kurse richten sich nach dem jeweils aktuellen Konzept „Erstorientierung und Deutschlernen für Asylbewerber“ des BAMF.
  • Jeder Kurs besteht aus sechs Modulen und max. 300 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten.
  • Die Zahl der Unterrichtsstunden pro Woche soll 25 nicht überschreiten (Vollzeitkurs).
  • Das Modul „Werte und Zusammenleben“ ist verpflichtend. Der Träger kann für jeden Kurs aus zehn weiteren Modulen (Alltag in Deutschland, Arbeit, Einkaufen, Gesundheit/Medizinische Versorgung, Kindergarten/Schule, Mediennutzung in Deutschland, Orientierung vor Ort/Verkehr/Mobilität, Sitten und Gebräuche in Deutschland/Lokale Besonderheiten, Sprechen über sich und andere Personen/Soziale Kontakte sowie Wohnen) fünf auswählen.

Kontakt

Olga Grimm

Olga Grimm

Leitung
Stefanie Bretz

Stefanie Bretz

Projekmanagerin
Ferda Torre

Ferda Torre

Projektmanagerin
Anna Gurova

Anna Gurova

Sachbearbeiterin
Daniela Gareis

Daniela Gareis

Sachbearbeiterin
© 2022 Volkshochschulverband Baden-Württemberg e.V.