gesundaltern@bw

    
Der Volkshochschulverband Baden-Württemberg beteiligt sich als Projektpartner im Pilotprojekt
gesundaltern@bw. Im Rahmen des Projekts sollen Bürger*innen befähigt werden, sich aktiv mit
digitalen Anwendungen und Dienstleistungen in den Bereichen Gesundheit, Medizin und Pflege
auseinanderzusetzen und diese kompetent und eigenverantwortlich zu nutzen. Auf diese Weise
sollen die Bürger*innen in die Digitalisierung des Gesundheitswesens mitgenommen und die Gesundheitsversorgung damit nachhaltig verbessert werden. Die Bürger*innen werden als mündige Patient*innen, Betroffene und Angehörige befähigt, ihr eigenes Leben sowie das Leben ihrer älteren Mitbürger*innen mit zu verbessern und weiter mit zu gestalten.

Beteiligt im Projekt ist, neben dem Volkshochschulverband Baden-Württemberg, landesweit ein breit
  

        
aufgestelltes Netzwerk an Kooperationspartner*innen, u. a. die Landesanstalt für Kommunikation (Koordination), das Landesmedienzentrum (Multiplikator*innenausbildung) und das Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Ulm (Beteiligung).

Das Projekt gesundaltern@bw, wird durch das Ministerium für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg unterstützt. (im Rahmen der Digitalisierungsstrategie in Medizin und Pflege in Baden-Württemberg umgesetzt und durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg gefördert.) Weitere Informationen finden Sie im Steckbrief „Das Projekt gesundaltern@bw – digitale Teilhabe am Gesundheitswesen“ sowie auf der Homepage des Projekts.



Termine


30.06.2020, 18:00 Uhr

Digitale Medizin - Entwicklungen im Zeitalter der Corona-Pandemie
mit der Koordinierungsstelle Telemedizin Baden-Württemberg (KTBW)


Wie wichtig innovative digitale Lösungen und telemedizinische Konzepte im Gesundheitswesen sind, das wird uns seit der Covid-19-Krise bewusst. In dem Online-Vortrag am 30.06.2020, von 18:00 bis 19:00 Uhr, werden aktuelle Konzepte, wie z. B. altersgerechte Assistenzsysteme, Gesundheits-Apps, Online-Video-Sprechstunden bis zu Telediagnostik und zum Telemonitoring, vorgestellt.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ihre Volkshochschule vor Ort.

29.07.2020, 18:00 Uhr

Die Corona-Warn-App: Digital gegen die Pandemie

Lange wurde auf sie gewartet, 20 Millionen Euro hat sie gekostet und es wurde viel darüber diskutiert: die Corona-Warn-App. Im Fokus standen Sicherheitslücken, Datenübertragung und Anwendungseinschränkungen. Viele Menschen haben die App heruntergeladen. Doch was bringt sie?
Stefan Leibfarth vom Chaos-Computer-Club stellt in seinem Online-Vortrag am 29.07.2020, von 18.00 bis 19.00 Uhr die Corona-Warn-App und die verwendeten technischen Verfahren vor und bewertet diese kritisch.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ihre Volkshochschule vor Ort.


Ansprechpartnerin und Kontakt im vhs-Verband

Angela Helf, Tel. 0711 75900-43, helf@vhs-bw.de
Vera Mühlbauer, Tel. 0711 75900-40, muehlbauer@vhs-bw.de

LOGIN Interner Bereich
für vhs-Mitarbeitende