Newsletter des Volkshochschulverbandes Baden-Württemberg

Dezember 2016







Interview mit dem Landtagsabgeordneten Daniel Born (SPD)

In unseren aktuellen Newslettern erscheint eine Serie von Interviews mit den
Bildungspolitischen Sprecher/innen der Landtagsfraktionen. Bei unseren immer
gleichlautenden Fragen geht es um die wichtigsten Aufgaben der Volkshochschu-
len sowie um die Konsequenzen für die Finanzierung der Einrichtungen. Außer-
dem wollten wir wissen, wie aus der Sicht unserer Interviewpartner die Volkshoch-
schulen das Thema Europa in die Bildungsarbeit einbinden können.

Den Anfang der Serie machten im Oktober die Bildungspolitische Sprecherin von
Bündnis 90/Die Grünen Sandra Boser und der Bildungspolitische Sprecher der
CDU Karl-Wilhelm Röhm. Nun luden wir die SPD-Fraktion zum Interview ein, das
uns Daniel Born, Mitglied im Ausschuss für Kultus, Jugend und Sport und Sprecher
für frühkindliche Bildung, beantwortete.

Neben der Integrationsarbeit hält Born es für wichtig, „die Kooperation von Betrieben
und Volkshochschulen zu intensivieren und darüber hinaus eine konzeptionelle Aus-
gestaltung und Umsetzung einer „Schule für Erwachsene“ in den kommenden Jahren
anzuregen.“ Im Bereich der Bildung für Europa schlägt er vor, „den Austausch über
die innereuropäischen Grenzen hinweg zu thematisieren, etwa mit einem Schwerpunkt
auf der Wirksamkeit von Städtepartnerschaften für den europäischen Einigungspro-
zess.“

Das Interview in voller Länge kann als pdf-Datei heruntergeladen werden:

>> Interview mit Daniel Born (SPD)


____________________________________________________________________


Handreichung „Neue Medien und Mobiles Lernen“ erschienen

Wie können digitale Medien die Weiterbildung bereichern? Welche didaktischen,
organisatorischen und technischen Voraussetzungen sind erforderlich? Und was
bedeuten aktuelle Entwicklungen wie Open Educational Resources oder das Prin-
zip „bring your own device“ für die Weiterbildung?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen enthält die praxisorientierte Handrei-
chung „Neue Medien und Mobiles Lernen“, die die gleichnamige Fachgruppe aus
dem Bündnis für Lebenslanges Lernen Baden-Württemberg erarbeitet hat.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle des Volkshochschulverbandes
und aus Volkshochschulen haben zu dieser Publikation beigetragen.
Ausgehend von praktischen Erfahrungen stellen die Autorinnen und Autoren in zehn
Kapiteln dar, worauf es ankommt, wenn eine Weiterbildungseinrichtung digital ge-
stützte Lernformate einführen und nachhaltig verankern möchte. Themen sind bei-
spielsweise „Niedrigschwelliger Ansatz“, „Didaktische Entwicklung“, „Qualifizierung
und Kompetenzaufbau“ sowie „Technologische Basis“ und „Rechtliche Aspekte“. In
einer Checkliste sind die wichtigsten Empfehlungen zusammengefasst, z. B. „Stel-
len Sie Didaktik und Methodik an die erste Stelle – und passen Sie die technische
Lösung daran an“ und „Bereiten Sie Mitarbeiter/innen gezielt auf die neuen Lern-
formate vor und schulen Sie sie kontinuierlich“.

Unter www.blll-bw.de wird die Publikation in Kürze zum Download verfügbar sein.

Gedruckte Exemplare der Handreichung sind erhältlich bei der Geschäftsstelle des
Bündnisses für Lebenslanges Lernen, Frau Kiriakoula Damoulakis
(kiriakoula.damoulakis@km.kv.bwl.de)

                                                                                                                            
____________________________________________________________________


Neues EU-Projekt „TALENTS“ fördert Potenziale von Migrantinnen und Migranten


Weiterbildungsberatung und interkulturelle Kompetenz – unter diesem Motto stand
das diesjährige landesweite Treffen des Landesnetzwerks Weiterbildungsberatung
Baden-Württemberg (LN WBB). Am 28. September trafen sich dazu Mitglieder des
LN WBB im Hospitalhof Stuttgart.

Wie kommen Zugewanderte und Geflüchtete schnell in Arbeit? Und wie bilden sie
sich dann berufsbegleitend fort? Um diese Kernfragen geht es im neuen ERASMUS+-geförderten Projekt "New talents for companies - Developing the potentials of immi-
grants and refugees" (TALENTS).

Im TALENTS-Projekt wird ein schwedisches Konzept zur beruflichen Sprachförderung
und Qualifizierung von Migrant/inn/en und Geflüchteten weiterentwickelt und in andere
EU-Länder transferiert. Der Volkshochschulverband Baden-Württemberg ist Koordina-
tor des Projekts. Am Projekt sind neben dem VHS-Verband und dem Kultusminister-
ium Baden-Württemberg internationale Partner aus Göteborg/Schweden, Oslo/Norwe-
gen, Graz/Österreich, Florenz/Italien und Brüssel/Belgien beteiligt.

Wichtige Elemente des TALENTS-Konzepts sind eine arbeitsplatznahe sprachliche
Qualifizierung, die enge Zusammenarbeit mit Firmen bereits während der Sprach-
kurse, eine intensive Potenzial- und Bildungsberatung für Teilnehmende, der schnel-
le Zugang zu einem ersten Job und vor allem die berufsbegleitende Weiterbildung
nach dem Start ins Arbeitsleben. In Baden-Württemberg soll das Projekt zunächst im
Rahmen des Hotel- und Gastronomiegewerbes erprobt werden. Danach sollen ande-
re Branchen wie Kinderpflege und Pädagogik, Computer und IT, Buchhaltung und Bü-
ro, Pflege und Gesundheit oder auch Handwerks- und Industrie-Berufe hinzukommen.


____________________________________________________________________


25 Jahre Kooperation der Landesverbände Baden-Württemberg und Rheinland
-Pfalz bei Xpert Business Prüfungen

Zwei Verbände - ein gemeinsames Ziel

Mit dem Verband der Volkshochschulen von Rheinland-Pfalz verbinden uns 25 Jahre
erfolgreiche Zusammenarbeit im Bereich der kaufmännischen und betriebswirtschaft-
lichen Prüfungen: „Mit der Einführung des standardisierten Kurs- und Zertifikatssys-
tems Xpert Business“, so Ulrike Maier, Fachreferentin für berufliche Weiterbildung im
Volkshochschulverband Rheinland-Pfalz, „haben die kaufmännischen Kurse der
Volkshochschulen einen enormen Aufwind bekommen.“ „In Kooperation unserer
beiden Landesverbände unterstützen wir die Volkshochschulen mit vielen Services“,
betont Dr. Bernd Arnold, Leiter Xpert Business Deutschland im Volkshochschulver-
band Baden-Württemberg, und ergänzt: „das wollen wir auch weiterführen und noch
ausbauen.“ Und Frau Maier fügt hinzu: „Die Durchführung von Xpert Business Prü-
fungen hat bundesweit zu einer Qualitätsverbesserung dieses gesamten Bereiches
geführt.“

>> Informationen zum Kurs- und Zertifikatssystem Xpert Business

____________________________________________________________________


Projekt Best4Internationals unterstützt Auslandsfortbildungen

Rund 100 Beschäftigte aus der baden-württembergischen Erwachsenenbildung
nutzten in den vergangenen zwei Jahren die Chance, sich in Fortbildungskursen,
bei Studienbesuchen und Job-Shadowings im Ausland weiterzubilden. Die Aufent-
halte wurden gefördert durch das Programm ERASMUS+ der Europäischen Union.
Im neuen Projekt "Best4Internationals" besteht nun erneut die Möglichkeit, mit
ERASMUS+ ins Ausland zu gehen.

Best4Internationals wird von der EU-Projektberatungsstelle beim Volkshochschulver-
band Baden-Württemberg koordiniert. Das Ziel ist, durch die internationale Fortbil-
dung von Erwachsenenbildnern die Qualität von Erwachsenenbildungsangeboten zu
verbessern und Impulse für Innovationen in der Erwachsenenbildung zu geben. Im
Fokus des neuen Projekts stehen Bildungsangebote im Bereich Integration. Gefördert
werden vor allem Fortbildungen zur Bildungsberatung für Zuwanderer, zur Modernisie-
rung und Professionalisierung des Sprachunterrichts, zum Erwerb interkultureller Kom-
petenzen und zu strategischen Themen. Teilnehmende besuchen unter anderem ein-
bis zwei-wöchige Train-the-Trainer-Kurse, hospitieren in europäischen Bildungsein-
richtungen oder nehmen an vom Volkshochschulverband organisierten Study Visits teil.

Interessierte können sich bei der EU-Projektberatungsstelle des Volkshochschulver-
bandes um eine Teilnahme bewerben. Die Bewerbung sollte durch einen baden-würt-
tembergischen Erwachsenenbildungsträger unterstützt werden.

>> Details und Kontakt


____________________________________________________________________


Termine


14. bis 18. Februar 2017 in Stuttgart
didacta. Die Bildungsmesse


Der Volkshochschulverband Baden-Württemberg ist am 17. Februar im Rahmen des
Bildungskongresses der Kommunalen Landesverbände mit einem Stand vertreten.
Im Fokus stehen werden die Themen Erweiterte Lernwelten und das Landesnetzwerk
Weiterbildungsberatung (LN WBB). Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


6./7. Juli 2017
Mitgliederversammlung und Jahrestagung des Volkshochschulverbandes Baden-
Württemberg in Ulm.
Save the date!









   
 

    





    
   
   
   
Daniel Born MdL
    


         















   

   













   

   

   






















   

   






   




















   








   
    vhs info: Aktuelles
    Fortbildungsprogramm

  

   
    Kurse bundesweit suchen
    und direkt buchen



   
    VHS-Verband auf Facebook
      

                                                          

       

Ja, ich möchte den Newsletter bestellen. Bitte klicken Sie hier.

LOGIN Interner Bereich
für vhs-Mitarbeitende