222-210
Tuschemalerei in ihrer unendlichen Vielfalt

Unser Ausgangspunkt ist das Zeichnen mit schwarzer Tusche als ein direktes, schnelles Medium, ob mit Feder, Rohr oder Pinsel. Wir widmen uns den Verfahren klassischer Tuschezeichnung. Es folgt das Kennenlernen der Möglichkeiten der Tuschmalerei in ihrer unendlichen Vielfalt. Von der Linie zur Fläche, vom Vollton zu feinen Zwischentönen, vom deckenden Fleck zu diversen Reservageverfahren.

Nicht die einzelne Tuschezeichnung, sondern die im fließenden Schaffensporzess entstandenen Serien aus mehrschichtigen und untereinander kombinierbaren Bildferreihnen sind das Zeil. Beginnend auf eher kleinerem wird auch das große Format zur Herausforderung.

Kombinationen mit anderen Mitteln des Zeichnens, einfacher Drucktechnicken und insbesondere der Zweifarbigkeit werden nach individuellen Wünschen integriert.