MINT-Kurse: Volkshochschulen machen fit fürs Studium!

In den letzten Jahren wurde der Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte geöffnet: Meister, Techniker und Fachwirte beginnen zunehmend ein Studium oder spielen zumindest mit diesem Gedanken. Gerade im technischen Bereich bringt dieser Personenkreis viele Kompetenzen mit, hat allerdings in den Grundlagenfächern Mathematik und Physik oft Lücken beim theoretischen Handwerkszeug für ein ingenieurwissenschaftliches Studium. Geeignete Lösungsmöglichkeit, diese Lücken zu schließen, gibt es kaum.

Und auch angehende Studierende mit Hochschulzugangsberechtigung über Abitur oder Fachabitur können deutlich beim erfolgreichen Einstieg ins Studium profitieren, wenn gezielt das Schulwissen aufgefrischt oder gefestigt wird.

MINT-Kurse
Genau an dieser Lücke setzen die MINT-Kurse der Volkshochschulen an. Die Kurse beruhen auf dem Konzept der MINT-Basiszertifikate der Hochschule Ulm und führen auf diese hin. Die MINT-Basiszertifikate dienen dem Nachweis eines soliden Grundwissens in Mathematik und Physik, welches für das Studium ingenieurwissenschaftlicher Fächer an Hochschulen für angewandte Wissenschaften benötigt wird. Die Basiszertifikate sind zweistufig aufgebaut und werden von der Hochschule Ulm abgenommen.

Kompetenzniveau M1 und P1
Auf dem ersten Kompetenzniveau (M1 und P1) wird das Wissen erworben, um erfolgreich in ein Ingenieurstudium einsteigen zu können. Um hier möglichst nahe an der alltäglichen Praxis des Studiums zu bleiben, wurden dafür die Anforderungen an die Bachelorstudiengänge Maschinenbau und Fahrzeugtechnik an der Hochschule Ulm als Maßstab genommen.

Kompetenzniveau M2 und P2
Auf dem zweiten Kompetenzniveau (M2 und P2) werden die Lehrinhalte des ersten Semesters erarbeitet. Nach erfolgreicher Prüfung werden auf dem Zeugnis über die Modulprüfung auch Leistungspunkte nach dem European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) vergeben.

Anrechnung
Die Landeshochschulgesetze der einzelnen Bundesländer vor, dass diese Kompetenzen auch bei anderen Studiengängen angerechnet werden, soweit sie den jeweiligen Studieninhalten entsprechen. Die Entscheidung darüber liegt bei der jeweiligen Hochschule. An der Hochschule Ulm können die Leistungsnachweise direkt in den Bachelorstudiengängen Maschinenbau und Fahrzeugtechnik eingebracht werden; bei der Technischen Akademie Ulm besteht die Möglichkeit der Anrechnung im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Maschinenbau.

Kursorte
Im September 2013 starten die ersten MINT-Kurse an den Volkshochschulen in Göppingen, Kirchheim unter Teck, Tuttlingen, Ulm und im Bodenseekreis.

Weitere vhs-Angebote zur Vorbereitung auf das Studium finden Sie auch unter www.volkshochschule.de.

Für Volkshochschulen gibt es im Extranet Hinweise zur Durchführung der Kurse.




MINT-Kurse: Referenten und Referentinnen der Volkshochschulen mit den Ansprechpartnern und Ansprechpartnerinnen der Hochschule Ulm bei einem Fachtag am 14. Juni 2013 in der Hochschule Ulm.

 
LOGIN Interner Bereich
für vhs-Mitarbeitende